Ein neues Leuchtturmprojekt in Moskau

Die Planung von Hochhäusern gehört zu den anspruchsvollsten Projekten in der Immobilienbranche. Sie sind oftmals Leuchtturmprojekte mit einer hohen öffentlichen Sichtbarkeit, sehr kostenintensiv und müssen für viele verschiedene Nutzungsarten komfortabel sein. Deshalb ist eine gut durchdachte, nutzungsorientierte Planung wichtig.

Ein solcher Hochhauskomplex entsteht momentan in Moskau: Der Grand Tower Moscow, bestehend aus einem Sockelgebäude und schlanken Zwillingstürmen, die auf dem Sockelgebäude aufsitzen. In den 62 Stockwerken der Zwillingstürme werden Büroräume entstehen. Im Bereich des Sockelgebäudes werden neben Wohnungen verschiedene Servicebereiche geplant, unter anderem mehrere Parkgeschosse, ein Spa-Bereich, ein Restaurant, Geschäfte und ein Konferenzbereich.

Jeden Tag sollen ca. 20.000 Personen das Gebäude und vor allem die verschiedenen Einrichtungen besuchen.

 

Entspricht das Gebäude dem geplanten Level of Service?

Bei der Planung eines so großen Gebäudes mit verschiedenen Nutzergruppen ist es schwer vorherzusehen, ob das Gebäude den vielfältigen Anforderungen und dem angestrebten Level of Service (LOS) entspricht. Deshalb wurde accu:rate von Werner Sobek Architekten beauftragt, eine Komfortstudie mittels Personenstromsimulation zu erstellen.

Um die Höchstbelastung des Gebäudes zu prüfen, wurde die Spitzenstunde im Normalbetrieb untersucht. Im Fokus der Analyse standen drei Geschosse, in denen die verschiedenen Nutzergruppen zusammenfließen und daher am stärksten frequentiert sind. Wichtige Fragen waren beispielsweise: Kommt es von den verschiedenen Haupteingängen des Hochhauses zu störenden Kreuzungsverkehren? Können die vertikalen Erschließungsanlagen die Personen schnell genug im Gebäude verteilen? Sind die Infotheken gut platziert und ausreichend dimensioniert?

 

Neuer Input für die Planer

Die Simulation konnte keine Engstellen aufdecken, was für ein gelungenes, besucherfreundliches Design des Grand Tower Moscow spricht. Durch die anschauliche Visualisierung der Simulation konnten Bereiche ermittelt werden, bei denen der Level of Service durch kleinere Änderungen auch in der Spitzenstunde erhöht werden kann.

Die Veranschaulichung der Besucherströme hat den Planern wertvollen Input für die Verbesserung des Layouts gegeben.

 

Abb.: Auswertung der Hauptlaufwege im Eingangsbereich des Grand Tower Moscow.

Steckbrief

Kunde: Werner Sobek
Aufgabe: Komfortanalyse
Ergebnis: Optimierung der Personenströme im Gebäude

Sie haben ein ähnliches Projekt oder wollen mehr Informationen?

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!

projects@accu-rate.de
+49 (0)89–21553869