Fachgutachten zu Fluchtwegen in Arbeitsstätten: Die wichtigsten Erkenntnisse und Implikationen für die ASR A2.3

Der Arbeitgeber muss zum Schutz der Beschäftigten Vorkehrungen treffen, insbesondere in Bezug auf die Gestaltung der Fluchtwege und Notausgänge. Deren Anzahl, Anordnung und Abmessung wird in Deutschland über die Technische Regel für Arbeitsstätten ASR A2.3 geregelt. Teilweise entstammen diese Anforderungen aus früheren Richtlinien, so dass der Ausschuss für Arbeitsstätten (ASTA) beschlossen hat, die ASR A2.3 zu prüfen und fortzuschreiben.

 

Inhalt des Online Seminars

Vor diesem Hintergrund wurden wir gemeinsam mit der IST GmbH beauftragt, in einem Gutachten mithilfe von mikroskopischen Simulationen zu untersuchen, inwieweit horizontale und vertikale Einengungen in Fluchtwegen die Räumungszeiten beeinflussen. Auch der Sonderfall Schule wurde im Gutachten betrachtet. Die Ergebnisse wurden im September 2020 veröffentlicht.
Insbesondere wurden folgende Leitfragen beantwortet:

  1. Welchen Einfluss haben Türen sowie Einengungen bei horizontalen Fluchtwegen?
  2. Welchen Einfluss hat eine Treppe im Verlauf eines Fluchtweges auf die Entfluchtungsrate und wie ist dieser Einfluss im Vergleich zur Fluchtwegbreite auf die Entfluchtungsrate zu werten?
  3. Wie wirkt sich bei gleichzeitiger Alarmierung die zeitlich versetzte Nutzung der Fluchtwege auf die erforderliche Fluchtwegbreite aus?
  4. Welche Fluchtwegbreiten sind in Abhängigkeit der Anzahl von Personen, die auf einen Fluchtweg angewiesen sind, anzusetzen?

In einem Online Seminar möchten wir Ihnen die wichtigsten Erkenntnisse dieses Gutachtens aus erster Hand erläutern und welche Implikationen diese auf die Fortschreibung der ASR A2.3 haben werden.

Seien Sie dabei und melden Sie sich heute noch an!

 

Zum Online Seminar

Dr. Angelika Kneidl, Geschäftsführerin von accu:rate, wird Ihnen die Grundzüge des Gutachtens erläutern. Im Anschluss besteht die einmalige Möglichkeit für Sie, spezifische Fragen zu stellen.

Termin:
02.12.2020 um 10:00 Uhr, Dauer ca. 1h

Referentin:
Dr. Angelika Kneidl, Geschäftsführerin der accu:rate GmbH

Titelbild: by Helloquence on Unsplash