Mit Simulationen die maximale Stadionkapazität belegbar ermitteln

Im September fängt die neue Fußballsaison an und auch vom Kanzleramtschef Braun gibt es grünes Licht für Veranstaltungen mit Fans: "Wenn ein gutes Hygienekonzept vorliegt und Abstand gewährleistet ist, können Veranstaltungen stattfinden – auch mit einer größeren Zahl an Zuschauern."[1]

Das sind gute Nachrichten, für die Fans genauso wie für die Vereine und Betreiber, denn davon hängt maßgeblich, auch aus finanzieller Sicht, die Gestaltung der nächsten Saison ab.

Doch genau hier steckt die Schwierigkeit: Wie sieht ein genehmigungsfähiges Hygiene- und Organisationskonzept aus?

Es sind viele Interessen zu vereinen, die sich in einem Spannungsfeld bewegen: Auf der einen Seite muss zu jeder Phase eines Spiels gewährleistet werden, dass Abstände eingehalten werden. Auf der anderen Seite muss die Wirtschaftlichkeit sichergestellt sein. Und natürlich muss das Erlebnis Stadion für Fans gewahrt werden - Fans dürfen nicht durch zu hohe Auflagen abgeschreckt werden.

Die DFL hat einen Leitfaden[2] entwickelt, der die wichtigsten Punkte bei der Erstellung von Hygienekonzepten bespricht. Der Fokus liegt darauf, die „Einhaltung von Mindestabständen in sämtlichen Stadionbereichen“ zu gewährleisten.

Wie kann aber sichergestellt werden, dass „der Abstand gewährleistet“ ist – und zwar über den gesamten Spielverlauf hinweg und mit der Herausforderung, dass das Ganze auch noch wirtschaftlich und sozial verträglich ist?

Stadionkapazität ohne und mit Social Distancing

Genau hier setzen Besucherstromsimulationen an. Üblicherweise werden diese eingesetzt, um sich auf Räumungen vorzubereiten oder die maximalen Kapazitäten bestmöglich auszuschöpfen - und das bekommt durch das Einhalten des Mindestabstands durch COVID-19 eine ganz neue Bedeutung.

Prüft man vorab virtuell, ob die Abläufe auch mit dem geforderten Abstandhalten funktionieren, können Antworten auf die wichtigsten Fragen gefunden werden: Wie verlaufen Anreise und Einlass, was passiert im Stadion und kommen alle „mit Abstand“ wieder raus abhängig von den Belegungszahlen?

Simulationen liefern belegbare Antworten auf die Frage, welche maximale Stadionkapazitäten wirklich realisierbar sind.

Dabei wird strukturiert und iterativ vorgegangen: Je nach Stadiongegebenheit und Anreisesituation werden die Phasen des Spiels betrachtet, die ausschlaggebend für die Ermittlung der Maximalkapazitäten sind.

Handelt es sich um die Einlassphase, liefern die Simulationsergebnisse Antworten auf die Fragen rund um die Anreise und Flächenbedarfe:

  • Wann muss mit dem Einlass begonnen werden?
  • Wie erfolgt die Anreise per ÖPNV?
  • Welche Flächenbedarfe sind notwendig?
  • Welche Ein- bzw. Ausgänge können zusätzlich genutzt werden?
  • Welchen Einfluss haben evtl. Temperaturmessungen bei Fans auf die Dauer?

In der Aufenthaltsphase werden Fragen zu Tribünenbelegung und Pausenaktivitäten der Fans beantwortet:

  • Welche Belegung der Tribünen ist realisierbar, auch im Hinblick auf Promenaden, Umläufen den Sanitärbereichen, den Cateringbereichen?
  • Wie können Stehplatzbereiche gefüllt werden?
  • Welche organisatorischen oder baulichen Maßnahmen sind am effektivsten, um das Abstandhalten zu ermöglichen?

Für die Auslassphase kann das optimale Auslasskonzept erarbeitet werden, so dass Abstände auch an neuralgischen Punkten wie Mundlöchern oder auf Treppen eingehalten werden können.

Durch die Beleuchtung der unterschiedlichen Phasen kann fundiert die derzeit wichtigste Frage beantwortet werden: Wie viele Menschen passen in das Stadion bei Einhaltung des obersten Schutzziels – der Gesundheit der Menschen.

Objektive und nachweisbare Zahlen für maximale Kapazitäten stützen das Hygienekonzept und helfen bei der Bewilligung. Und die Visualisierung der Ergebnisse der Simulation unterstützen aktiv bei der Kommunikation, sei es mit Behörden, Betreibern oder Fans.

Social Distancing Simulationen können dazu beitragen, ein bisschen Normalität ins Stadion zurück zu bringen, damit die Fans und alle Beteiligten eine spannende und gesunde Saison 20/21 erleben können.

Abstandhalten im Stadion
Abstandhalten im Stadion. Quelle: accu:rate GmbH

 

Auch erschienen in der Stadionwelt: https://www.stadionwelt.de/news/22402/mit-simulationen-zur-maximalen-stadionkapazitaet

[1] https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/interview-mit-helge-braun-wir-haben-corona-in-deutschland-im-griff-71954980.bild.html

[2] https://media.dfl.de/sites/3/2020/07/Grundlagen-und-Leitfaden-f%C3%BCr-die-Konzepterstellung-zwecks-Wiederzulassung-von-Stadionbesuchern.pdf