Welches Konzept ist für den Ulmer Weihnachtsmarkt geeignet, damit ein sicherer Besuch mit Einhaltung der Mindestabstände funktionieren kann?

Aufgrund der Covid-19-Situation hat die Stadt Ulm neue Konzepte erstellt, damit durch die Einhaltung von Mindestabständen für Besucher:innen und Aussteller ein sicherer Weihnachtsmarkt möglich wird. Um die Konzepte im Vorfeld zu visualisieren und Wissen über die Möglichkeiten zur Besucherflussregulierung – auch für zukünftige Veranstaltungen – aufzubauen, hat accu:rate eine Simulation der Personenströme und des Abstandshaltens auf dem Weihnachtsmarkt erstellt.

 

Hintergrund

In der Stadt Ulm ist ein traditionsreicher und charmanter Weihnachtsmarkt zuhause, der jedes Jahr viele Besucher und Aussteller anzieht. Ein solches Ereignis stellt immer eine Herausforderung dar – unter der aktuellen Covid-19-Situation wird z.B. die Einhaltung von Mindestabständen wichtig. Die Stadt Ulm nimmt ihre Verantwortung für alle Besucher und Beteiligten des Weihnachtsmarkts ernst und nutzt neue Ideen und technischen Möglichkeiten, um eine Lösung im Sinne der Beteiligten zu finden: Statt eines großen, zentralen Weihnachtsmarktes am Münster wurden Konzepte zur Verteilung auf mehrere Plätze, zur Anordnung der Stände und zur digitalen Besucherstromsteuerung entwickelt.

Zusammen mit der Digitalen Agenda, die innovative Ideen und Lösungen für die Bürger Ulms entwickelt, hat accu:rate eine Social Distancing Simulation des Weihnachtsmarkts erstellt, um im Voraus die Konzepte zu analysieren, zu visualisieren und die Möglichkeiten zur Besucherstromsteuerung besser zu verstehen.

 

„Wir wollten den Weihnachtsmarkt unter der aktuellen Covid-19-Situation gerne ermöglichen: für alle Besucher und Beteiligten. Die Sicherheit aller steht dabei im Vordergrund – deshalb haben wir neue Konzepte entwickelt und im Vorfeld geprüft. Durch die Simulation haben wir wertvolle Erkenntnisse darüber gewonnen, ob die geplanten Maßnahmen wirksam sind und was wir auf anstehende Veranstaltungen übertragen können. “ (Nina Scheer, Ulm4CleverCity)

 

Ziel der Simulation

Mithilfe der Simulation soll gezeigt werden, ob der Mindestabstand vor Ort einhaltbar ist, welche Bedingungen das Abstandhalten (social distancing) fördern und wie die Konzepte dahingehend verbessert werden können.

 

Unsere Vorgehensweise

  • Untersuchung der Besucherströme auf verschiedenen Plätzen des Weihnachtsmarkts mit verschiedenen Besucherzahlen und -zuflüssen.
  • Prüfung des Abstandhaltens auf dem Gelände und Ableiten von fördernden Maßnahmen.

 

Ergebnisse

Mithilfe der Simulation konnten die neuen Herausforderungen besser greifbar gemacht werden, die durch die Covid-19-Situation entstehen.

  • Die Sicherheit der Besucher konnte im Vorfeld besser eingeschätzt werden, indem die Abstandseinhaltung geprüft wurde.
  • Die Veranstaltungskonzepte konnten gezielt angepasst werden, da die Einflussfaktoren auf das Abstandshalten identifiziert wurden.
  • Die Ergebnisse der Simulation können auch auf zukünftige Veranstaltungen übertragen werden.

 

Abbildung: Social Distancing auf dem Weihnachtsmarkt – um die Besucher werden die Mindestabstände als grüner Kreis dargestellt, eine Abstandsunterschreitung wird rot markiert.

 

Image sources:

Title image: Vollverglasung/shutterstock.com

Project picture: Vollverglasung/shutterstock.com

Steckbrief

Kunde: Stadt Ulm
Aufgabe: Social Distancing Simulation
Ergebnis: Verbessertes Veranstaltungskonzept durch Kapazitätsprüfung

Sie haben ein ähnliches Projekt oder wollen mehr Informationen?

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!

projects@accu-rate.de
+49 (0)89–215538699