DISTANSIM: Implementierung von Social Distancing in Personenstromsimulationen

DISTANSIM möchte dazu beitragen, die Sicherheit in öffentlichen Räumen zu erhöhen. Es werden die Erkenntnisse aktueller Studien daraufhin analysiert, wie Abstandhalten in Personenstromsimulationen modelliert und dies als Parameter in den Simulator eingebaut werden kann. Damit kann zum Beispiel an Bahnhöfen getestet werden, wie sich Maßnahmen zur Umsetzung der Abstandsregelungen weiter verbessern lassen. Das laufende Projekt DISTANSIM wird im Rahmen der Förderrichtlinie Modernitätsfonds („mFUND“) mit insgesamt 23.742 Euro durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert.

Hintergrund

Die Corona-Krise hat Auswirkungen auf das öffentliche Leben, wie wir sie in den letzten Jahrzehnten nicht gekannt haben. DISTANSIM möchte darum ein Werkzeug entwickeln, mit dem die Umsetzung des Sicherheitsabstands zwischen Personen geprüft und verbessert werden kann. Konkret soll erforscht werden, wie das Abstandhalten als einstellbarer Parameter in ein Simulationsmodell eingebaut werden kann.

 

Projektziel

Mittels einer Personenstromsimulation sollen Planer und Betreiber verschiedene Szenarien testen können, um zu erfahren, wie das Layout von Infrastrukturgebäuden in der derzeitigen Situation weiter verbessert werden kann. Diese Erkenntnisse können dann als ein wichtiger Baustein in Hygienekonzepte einfließen und öffentliche Einrichtungen so beim Wiedereinstieg in den Normalbetrieb unterstützt werden.

 

Durchführung

Zunächst wird in DISTANSIM die Modellierungsgrundlage im Rahmen einer Recherche aktueller wissenschaftlicher Literatur und Studien erarbeitet. Die Erkenntnisse werden in das Simulationsmodell übertragen und in Form eines Show Cases demonstriert. Dieser wird unterschiedlichen Interessensgruppen präsentiert und so auf Praxistauglichkeit geprüft.

DISTANSIM - Simulation von Abstandhalten an Bahnhöfen, Quelle: accu:rate

Über den mFUND des BMVI:

Im Rahmen der Forschungsinitiative mFUND fördert das BMVI seit 2016 Forschungs- und Entwicklungsprojekte rund um datenbasierte digitale Anwendungen für die Mobilität 4.0. Neben der finanziellen Förderung unterstützt der mFUND mit verschiedenen Veranstaltungsformaten die Vernetzung zwischen Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Forschung sowie den Zugang zum Datenportal mCLOUD. Weitere Informationen finden Sie unter www.mfund.de.

Steckbrief DISTANSIM

Fördersumme: 23.741,80 €

Förderzeitraum: 05/2020 – 06/2020

Projektkonsortium

 

gefördert durch das BMVI

aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Weiterführende Informationen

Ihre Ansprechpartnerin für DISTANSIM

Sophia Simon

sophia.simon@accu-rate.de
+49 (0)89–21553869