Komplexe Entscheidungen transparent gemacht

 

Der dritte Teil unseres crowd:it Reshapes verbessert die Entscheidungsfindung unserer Agenten. Sie haben die ersten beiden Teile unseres Lockdown-Reshapes verpasst? Hier geht es zu Teil 1 - In 6 Schritten zur Auswertung und hier zu Teil 2 - Unser neues Agentenverhalten.

Agenten treffen Entscheidungen

Agenten müssen auf dem Weg zu ihrem Ziel einige Entscheidungen treffen, beispielsweise, welche Treppe sie nehmen, oder an welcher Schlange sie sich anstellen wollen. Um diese Entscheidungen modellieren zu können, standen bisher einige Kriterien (Heuristiken) zur Auswahl, anhand derer sich der Agent entscheiden kann – beispielsweise könnte er sich immer für die Treppe entscheiden, der er gerade am nächsten steht, oder auf der sich am wenigsten Leute befinden.

decisions in crowd:it

 

Komplexe Anforderungen

Diese simplen Kriterien stoßen jedoch schnell an ihre Grenzen, wenn zunehmend komplexere Entscheidungen modelliert werden sollen. Stellen Sie sich vor, sie möchten eine Situation abbilden, in der die Personen nur zu bestimmten Zeiten bestimmte Wartebereiche ansteuern, z.B. an einem Bahnsteig.

Deshalb haben wir einen neuen Selektionsprozess eingeführt, mithilfe dessen einem Agenten Entscheidungshilfen in nie dagewesener Granularität an die Hand gegeben werden können. Zeitlich abhängig können unterschiedliche Selektionsprozesse gültig sein, innerhalb eines Selektionsprozesses können mehrere Selektionsmodi vorgegeben und für jeden Selektionsmodus wiederum ganz individuell Kriterien definiert werden. Das macht unser neues Werkzeug extrem mächtig, so dass beinahe jede Situation abgebildet werden kann.

 

Einfach und Fortgeschritten – für jeden was dabei

Das klingt sehr kompliziert und Sie haben Bedenken, dieses Tool ohne weitere Einführung nutzen zu können? Keine Sorge, auch die bisher gewohnten Heuristiken können weiterverwendet werden.

Eine Menge an Simulationsobjekten, aus denen ein Agent eines auswählen soll, wird bei uns durch sogenannte Sets dargestellt. Wir haben den Set-Dialog grundlegend überarbeitet. Nun können Sie auf einen Blick sehen, welche Objekte in einem Set enthalten sind und direkt editieren. Wir haben bei unserem neuen Design darauf geachtet, dass sich bestehende Nutzer schnell zurecht finden. Wer Gefallen an den etablierten Heuristiken gefunden hat, kann diese wie gewohnt weiterhin nutzen.

heuristics in crowd:it
Unser neuer Set-Dialog mit Heuristiken in crowd:it

 

Fortgeschrittene Nutzer erwartet mit den neuen Selektionsprozessen eine Fülle an Möglichkeiten, mit denen Sie selbst die anspruchsvollsten Szenarien übersichtlich modellieren können.

 

Neu: Fügen Sie zeitlich abhängig Selektionsprozesse zu
Wie funktioniert der Selektionsprozess?

Wenn ein Agent sein nächstes Ziel auswählt, steht ihm oft eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Wahl, beispielsweise mehrere Treppen und Rolltreppen. Innerhalb eines Selektionsprozesses können nun mehrere Selektionen aneinandergereiht durchgeführt werden, um aus dieser Menge nach und nach immer mehr Objekte herauszunehmen, bis am Ende nur noch eines übrig bleibt. Innerhalb einer Selektion kann dabei mit Hilfe von Kriterien (z.B. Distanz des Agenten zum Objekt, Anzahl der Agenten, die dieses Objekt bereits ansteuern, vorhandener Platz im Objekt, eine zu erwartende Wartezeit etc.) sehr genau eingestellt werden, unter welchen Bedingungen ein Objekt selektiert werden soll.

Es können mehrere Selektionsmodi hintereinander geschaltet werden, die jeweils individuelle Kriterien festlegen
Komplexe Entscheidungen werden transparent

Die Funktionsweise des neuen Selektionsprozess ist sehr transparent, da die Wegfindung viel besser nachvollziehbar ist als wie beisher mit den Heuristiken. Damit geben wir unseren Nutzern ein mächtiges Tool an die Hand, das eine Vielzahl an neuen Anwendungsfällen erlaubt.

 

Weitere Informationen zur Anwendung der Selektionen finden Sie in unserer Dokumentation.